AGB ChainCards

 

1. Allgemeines, Anwendbarkeit

1.1 Der Anbieter von ChainCards (nachfolgend als „Anbieter“ und „Cards“ bezeichnet) ist die Chainsulting UG (haftungsbeschränkt). Der Anbieter bietet Personen (nachfolgend als „Nutzer“ bezeichnet) die Möglichkeit, ihre Cards mit Kryptowährungen, welche sich in der jeweiligen Blockchain befinden, aufzuladen. Die Card dient somit als cold Wallet. 

1.2 Auf das Vertragsverhältnis mit dem Nutzer finden ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung. Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen erkennt der Anbieter nicht an, es sei denn, er stimmt deren Geltung ausdrücklich zu. In diesem Fall gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen insbesondere auch dann, wenn der Anbieter in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen den Vertrag mit dem Nutzer vorbehaltlos durchführt.

2. Zustandekommen des Vertrages, Erstellung des Nutzerkontos

2.1 Der Vertrag mit dem Nutzer kommt dadurch zustande, dass dieser im Online Shop (oder anderen Shops) die Card erwirbt und mit dem Kauf den AGB zustimmt.

3. Preise

3.1 Für den Preis, den der Nutzer für den Erwerb von Cards zahlt, ist allein der Anbieter zuständig.

4. Leistungsbeschreibung, Rechte und Pflichten des Anbieters

4.1 Der Anbieter bietet ein physisches Produkt an, welches sich „ChainCard“ nennt, und Informationen bezüglich einer Blockchain beinhaltet.

4.2 Die Cards beinhalten den Public Key und den Private Key und dienen somit als Offline-Wallet. Der Anbieter verpflichtet sich den Nutzer eine heile Card mit klar lesbaren Public und Private Keys zukommen zu lassen.

4.3 Bei Card handelt es sich um einen sogenannten Offline-Wallet, auch „Cold Storage“ genannt.  Dieses bietet das höchste Maß an Sicherheit für die Kryptowährungen der Nutzer. Hierbei ist es möglich ein Wallet, in diesem Fall die Card, an einem gesicherten Ort zu lagern, der keine Verbindung zum Internet hat. Die Card wird auf einer Wetterbeständigen  Plastikkarte ausgeliefert, diese enthält  den Privaten Schlüssel (Private Key) der unter einer Folie verdeckt ist. Diese muss erst entfernt werden um den Schlüssel zu benutzen. Dieser Private Schlüssel wird durch den Anbieter einmalig offline erstellt und auf die Karte gedruckt. Danach wird dieser von dem System gelöscht und besteht dann nur noch in der jeweiligen Blockchain. Das heißt der Nutzer ist die einzige Person, die Zugriff auf diesen Schlüssel hat und keinerlei Daten/ Guthaben liegen bei dem Anbieter der Karte. Außerdem ist auf der Card der Öffentliche Schlüssel (Public Key) ersichtlich. Dieser wird verwendet um die Card mit der, in der jeweiligen Blockchain befindlichen, Währung aufzuladen. Der Anbieter verkauft die Card ohne hinterlegtem Guthaben.

4.4 Der Anbieter bietet keinen Service zum verwalten oder sichern der Kryptowährungen an. Die Kryptowährungen befinden sich weiterhin in der jeweiligen Blockchain. 

5. Rechte und Pflichten des Nutzers

5.1 Der Nutzer hat das Recht, die Card mit der von ihm gewünschten Währung aufzuladen.

5.2 Der Nutzer allein ist verantwortlich für den Kauf der Währung, die weiter bestehende Sichtbarkeit der Keys während seiner Nutzung und die sichere Aufbewahrung.

6. Haftung, Sperrung des Zugangs

6.1 Der Anbieter haftet nicht für jegliche Aktivität des Nutzers mit Kryptowährungen, auch nicht bei seinem Totalverlust.

6.2 Der Anbieter haftet nicht für die Haltbarkeit der Card. Mit dem Empfang geht die Verantwortung der Card alleinig an den Nutzer über.

6.3 Der Anbieter haftet nicht für die Funktionalität der Keys. Diese sind Teil der jeweiligen Blockchain und obligen nicht der Verantwortung des Anbieters.

7. Anwendbares Recht

7.1 Auf den vorliegenden Vertrag ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.

8. Lieferung, Warenverfügbarkeit

8.1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt der Verkäufer dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Verkäufer von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

8.2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Verkäufer dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Verkäufer berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird der Verkäufer eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

9. Zahlungsmodalitäten

9.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen.

9.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

9.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

9.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.

9.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

9.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

 

10. Eigentumsvorbehalt

10.1 Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

 

11. Widerrufsrecht

– Beginn der Widerrufsbelehrung für Verbraucher – 

Widerrufsrecht  Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 5 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Chainsulting UG (haftungsbeschränkt)
Lise-Meitner Strasse 2
24941 Flensburg

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter “Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise” versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

– Ende der Widerrufsbelehrung für Verbraucher –

 

12. Ausschluss des Widerrufsrechts

12.1 Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind.

 

13. Rücksendungen

13.1. Kunden werden vor Rücksendung gebeten die Rücksendung beim Verkäufer zu melden hello@chain.cards, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen sie dem Verkäufer eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

13.2. Kunden werden gebeten die Ware als frankiertes Paket an den Verkäufer zurück zu senden und den Einlieferbeleg aufzubewahren. Die Protokosten sind vom Käufer selbst zu tragen.

13.3. Kunden werden gebeten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach Möglichkeit in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör an den Verkäufer zurück gesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Verkäufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

13.4. Die in diesem Abschnitt (Nr. 13) der AGB genannten Modalitäten sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts gem. Nr. 11 dieser AGB.

 

14. Rücksendekosten bei Widerruf

14.1. Ist der Kunde Verbraucher, hat er im Falle des Widerrufes die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht.

14.2. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.

 

15. Änderungen, Salvatorische Klausel

15.1 Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese Geschäfts- und Nutzungsbedingungen jederzeit auch innerhalb der bestehenden Vertragsverhältnisse zu ändern. Über Änderungen wird der Nutzer mindestens 30 Kalendertage vor Inkrafttreten der Änderung in Kenntnis gesetzt. Der Nutzer hat die Möglichkeit, der Änderung innerhalb von 30 Tagen ab Zugang der Mitteilung zu widersprechen. Auf die Folgen des Ausbleibens des Widerspruchs wird der Nutzer in der Mitteilung jeweils gesondert hingewiesen.

————————————

Es wird dem Nutzer empfohlen auch einen Blick auf diesen Warnhinweis zu werfen.